65 years

Yesterday night, I was listening (with rapture) to the Terezín/Theresienstadt CD I received on the mail yesterday. One of the composers, Ilse Weber, who was a writer of stories and songs for children in Prague before the war, composed four of the songs in the compilation while she was in the Theresienstadt camp. She went to join her husband with their son in Auschwitz (only her husband survived – he devoted part of the rest of his life to collecting his wife’s writings and songs). Listening to the beauty of her lullaby (Wiegala wiegala weier – click on the Ilse Weber link above to hear a rendering), or listening to Ade, Kamerad – a farewell song of two friends when one of them is about to go on the Polentransport, the train to Poland, left me airless.

Here is Todesfuge by Paul Celan, as found in Entartete Musik and with the translation from this blog with translations into English of many poems (I am following Gavin Plumley’s idea of posting Paul Celan – essentially, reblogging, as it were – the starkness of Celan’s words in the Todesfuge is irreplaceable):

Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
wir trinken und trinken
wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei
er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde
er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt
er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau
stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen
Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland
er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft
dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau
er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft
er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland

dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith

Black milk of daybreak we drink it come evening
we drink it come midday come morning we drink it come night
we drink it and drink it
we spade out a grave in the air there it won’t feel so tight
A man lives at home who plays with the vipers he writes
he writes in the Teutonic nightfall
the gold of your hair Margarete
he writes it and steps out of doors and the stars are aglitter he whistles his hounds out 
he whistles his Jews off has them spade out a grave in the ground
he orders us play up for the dance

Black milk of daybreak we drink you come night
we drink you come midday come morning we drink you come evening
we drink you and drink you
A man lives at home who plays with the vipers he writes
he writes in the Teutonic nightfall the gold of your hair Margarete
the ash of your hair Shulamith we spade out a grave in the air there it won’t feel so tight

He yells you there dig deeper and you there sing and play
He grabs the nightstick at his belt and swings it his eye has gone blue
You there dig deeper and you there play loud for the dance

Black milk of daybreak we drink you come night
We drink you come midday come morning we drink you come evening
We drink you and drink you
a man lives at home the gold of your hair Margarete
the ash of your hair Shulamith he plays with the vipers
he yells play sweeter for death Death is a German-born master
yells scrape the strings darker you’ll rise through the air like smoke
and have a grave in the clouds there it won’t feel so tight

Black milk of daybreak we drink you come night
we drink you come midday Death is a German-born master
We drink you come evening come morning we drink you and drink you
Death is a German-born master his eye has gone blue
He shoots with lead bullets he shoots you his aim is so true
a man lives at home the gold of your hair Margarete
he lets his hounds loose on us grants us a grave in the air
he plays with his vipers and dreams a dream Death is a German-born master

The gold of your hair Margarete
The ash of your hair Shulamith